___LoSt In A FrEeZiNg HeLl
Illusionen...

... bestimmen das Leben, sind das Leben. Wir leben in einer Welt aus Illsionen, nichts ist so wie es scheint und schon gar nicht so wie wir es gerne haben würden. Jeder Mensch besitzt Illusionen und pflegt diese, trennt sich nur schwer von ihnen. Manch einer besitzt mehr, manch einer weniger. Und manch einer besitzt fast ausschließlich Illusionen...

 

Mein ganzes Leben besteht aus Illusionen. Hier sind sie, da sind sie... in gewisser Weise überall... und am meisten bei den Menschen.  Ich dachte immer ich kann unter ihnen leben, einer wie sie sein, doch dem ist nicht so. Ich werde nie wi sie sein und ein sorgenfreies Leben unter ihnen wird mir ebenfalls immer verwehrt bleiben. Illusionen darüber, dass ich für andere Menschen etwas von Bedeutung verkörpere. Irendwo wünsche ich es mir und es scheint ja auch so zu sein, nur will das nicht in meinem Kopf, und vor allem nicht in mein Herz. Ich kann den Menschen nichts bedeuten, ich will ihnen nichts bedeuten und doch will ich es... Illusionen darüber dass Menschen die man als "wichtig" erachtet nicht so sind wie man sie gerne hätte. Oder besser gesagt, die Beziehung zu den Menschen ist nicht so, wie sie gerne sein sollte. Illusionen, die ich mir vorspiele, die Maskerade die mich tagtäglich mehr und mehr meiner Kraft beraubt, mich schwächt, un mich im Endeffekt nur noch verletzlicher macht.

 

Elend sein und glücklich scheinen ist die größte Qual.


Viele von uns tragen eine Maske um nicht verletzt zu werden, aber gerade dadurch machen wir uns verletzlich.

 

Wie wahr das doch ist... die Kraft weiter das Spiel zu spielen schwindet mit jedem Tag mehr und mehr. Ich bin dnakbar für die Abende und Nächte, die ich ganz für mich habe, alleine... auch wenn ich mir selbst eine Maskerade vorspiele in gewisser Weise... jedoch ist es alleine in gewisser Art besser zu ertragen. Und doch ist da die Sehensucht nach Menschen, nach bestimmten Menschen... aber... in gewisser Weise sind sie verloren...

 

 

Ich muss mir endlich mal überlegen, was gut für mich ist. Denn davon hängen meine Entscheidungen ab, die ich in naher Zukunft zu treffen habe. Entscheidungen, die mein ganzes Leben verändern werden. Ich muss es in Erfahrung bringen und danach handeln... "The easy way is not allways the right way" durfte ich heute an der tafel lesen, wie paranoid mich das wieder gemacht hat ob des Gespräches gestern Abend o.o ich fühle mich regelrecht verarscht. Ich muss eine Lösung finden, und zwar so schnell wie möglich. Auch wenn der einfache Weg nicht immer der richtige ist, so ist er dennoch einfach und lässt sich bewältigen... und lieber überhaupt einen Weg gehen, bevor man nur auf der Stelle sitzt und nicht weiterkommt...

 

Es ist seltsam wie sehr sich die Empfindsamkeit ändert...vor Wochen noch wäre ich nie auf die Idee gekommen, Nachts im Bett zu liegen und dass mir Tränen aus den Augen rollen... und heute? Geschieht es fast jeden Abend. Trauer über etwas, dass ich nur ernahnen kann. Trauer über das Glück, das einfach hingegeben wurde. Trauer ... und oft das Unwissen, wieso man so traurig ist und die Nächte mit dem Vergießen weißer Tränen zubringt...

2.3.10 23:43
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen


Home !!READ FIRST!! Lyrics

Tears... ... and ... ... Smiles

Guestbook Contact Archive Abo

Designer Brushes
Gratis bloggen bei
myblog.de